Technisches Risikomanagement - Risikomanagementakte nach 
VDE V 0827

Risikoermittlung - Risikoanalyse und Risikobewertung


Voraussetzung für ein technisch wirksames Notfall- und Gefahren-Reaktionssystems NGRS, wie es für Schulen, Bildungsstätten und öffentliche Einrichtungen immer mehr zum Schutz von Personen und Sachen an Bedeutung gewinnt, ist eine Risikobeurteilung nach DIN31010. Aus Lage, Größe, analysierter Bedrohungslage und möglicher Gefahrensituation sowie Vorkommnissen in der Vergangenheit wird einem qualifizierten technischen Risikomanagementprozess folgend die nach DIN VDE V 0827 verbindlich geforderte Risikomanagementakte erstellt, Entscheidungen zur Schutzklasse des NGRS getroffen sowie die technische Auswahl und Konfiguration des NGRS Systems im Detail auf die bestehenden organisatorischen Maßnahmen zur Alarmorganisation abgestimmt. 

Ausschließlich nach DIN VDE V 0827 zertifizierte technische Risikomanager dürfen die Risikobewertung für Schulen, Bildungsstätten und öffentliche Einrichtungen vornehmen, in denen ein Notfall- und Gefahren-Reaktions-System (NGRS) errichtet werden soll.

Auf der Grundlage einer systematischen Risikobeurteilung ist zunächst im Rahmen des Risikomanagementprozesses eine Risikoermittlung mit anschließender Risikoanalyse und einer Risikobeurteilung durchzuführen. Zu betrachten ist die Gesamtheit der organisatorischen, personellen, technischen und baulichen Maßnahmen zur Sicherung eines Objektes. Aufgrund dessen und den Angaben über die Gebäudenutzung, Risikofaktoren und Schutzziele ist ein umfassendes Sicherungskonzept zu erstellen, welches das Ziel verfolgt, Bedrohungen und Schäden an Personen oder Sachen zu vermeiden bzw. zu verringern.  

In der DIN VDE V 0827 „Notfall- und Gefahren-Systeme – Teil 1: Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS)“ sind die die grundlegenden Anforderungen, Aufgaben, Verantwortlichkeiten geregelt.

Zertifizierte Technische Risikomanager, die durch eine Prüfung ihre Sachkunde nachweisen müssen, sind durch die DIN VDE V 0827 vorgeschrieben, um einen qualifizierten und projektspezifischen technischen Risikomanagementprozess durchzuführen und die geforderte Risikomanagementakte zu erstellen. Wir sind als zertifizierte technische Risikomanager befähigt, eine Risikobewertung für Schulen, Bildungsstätten und öffentliche Einrichtungen nach DIN EN 31010 durchzuführen.  Wenn man sich für ein Notfall- und Gefahren-Reaktionssystem entscheidet, führen wir die Risikobeurteilung nach DIN EN 31010 durch, erarbeiten die nach DIN VDE V 0827 geforderte Risikomanagementakte und unterstützen mit unserem technischen Knowhow Leiter und Sicherheitsverantwortliche von Bau- und Schulämtern, Schulen, Bildungsstätten und öffentlichen Einrichtungen sowie Sicherheitsbeauftragte und Fachplaner bei den notwendigen Entscheidungen für die Auswahl einer wirksamen NGRS-Lösung.